Stammbaum

Die Herkunft der 1305 ausgestorbenen Grafen von Hirschberg, die als Vögte der Eichstätter Bischofskirche, Erben der Grafen von Sulzbach und nahe Verwandte der wittelsbachischen Herzöge von Bayern eine bedeutende Rolle im potitischen Leben des 12. und 13. Jahrhunderts spielten, ist bis jetzt schon mehrere Male Gegenstand wissenschaftlicher Erörterungen gewesen. Panzraz Fried hat in seiner Studie aus dem Jahr 1965 alle bis dahin bekannten Ergebnisse neu geordnet und bewertet:

Pankraz Fried – Zur Herkunft der Grafen von Hirschberg

Der unten aufgeführte Stammbaum zeigt seine bevorzugte Abstammungstheorie der Grafen von Hirschberg. Eine andere ebenfalls mögliche Abstammung würde annehmen, dass Graf Ernst III. von Ottenburg ein Sohn des Grafen Altmanns ist. Aber auch bei dieser Konstruktion könnte ein Zusammenhang mit der Ernst-Sippe des Sulafeldgaues gegeben sein, wenn wir in der Frau des Grafen Altmann einen Sproß dieser Familie vermuten.

Stammbaum1087 wird Graf Ernst III. als Vogt der Eichstätter Kirche bezeugt; 1096 nennt sich der gleiche Graf erstmals nach „Chregelingen“ (Grögling). Graf Ernst III. ist somit der erste quellenmäßig sicher faßbare Ahnherr der späteren Grafen von Hirschberg. Von ihm an besitzen wir eine lückenlose Genealogie des Geschlechts, welche jedoch bei genauerer Untersuchung erneut Fragen aufwirft.

Einzug in den Stammbaum der Grafen von Hirschberg hat Agnes von Raabs/Nürnberg (* ~1170 / + n. 1217) erhalten. Durch sie könnten die Hirschberger an die Besitzungen in Niederösterreich (Grafschaft Litschau) gelangt sein.

In der Stammtafel nach Moritz aus dem Jahr 1833 findet sich eine Mathilde, Tochter des Grafen von Württemberg. Als Gatte ist ein Gebhard V. (+ ~1247) aufgeführt.

Es gibt auch noch einen weiteren Hinweis auf eine Adelheid von Hirschberg (~1220 / +1274)(?), die mit Ludwig III. Graf von Oettingen (~1220 / +1279) verheiratet gewesen sein soll. Als ihre Eltern werden Gebhard V(I). von Hirschberg (1194 / ???) und unsere oben genannte Agnes Mathilde von Würtemberg (1198 / ???) angegeben. Als Adelheids Schwester wird Elisabeth von Hirschberg (*1236) bezeichnet.

Neben Pankraz Fried wurden noch Inhalte folgender Quellen verwendet: